Malzmühlen

Du suchst eine Malzmühle, mit der du dein Malz zum Bierbrauen selber schroten kannst? 
Bei Braupartner findest du Malzmühlen, elektrisch oder handbetrieben, in verschiedenen Größen: Angefangen bei der kleinen Hobbybrauer Malzmühle, bei der das Malz per Hand "gemahlen" wird. Über eine große Auswahl an elektrischen Malzschrotmühlen mit unterschiedlicher Quetschleistung. Bis hin zu Malzmühlen für den professionellen Einsatz in kleinen Brauereien.

Malzmühle, Malzquetsche oder Malzschrotmühle?

Die drei Begriffe Malzschrotmühle, Malzmühle und Malzquetsche hast du sicherlich alle schon mal gehört. Doch welcher ist eigentlich der richtige? Klar, man spricht von geschrotetem Malz. Deshalb trifft das Wort Malzschrotmühle es wahrscheinlich am besten. Und weil es einfach einfacher ist, kürzen wir es oft zu Malzmühle ab. Immer wieder hört man auch den Begriff Malzquetsche, was aber bei genauem Betrachten nicht zutrifft.

Damit das Malz bestmöglich vorbereitet für den gesamten Bierbrauvorgang ist, müssen die Spelzen beim Schrotvorgang möglichst erhalten bleiben. Sie werden nur aufgebrochen, um an das Korninnere zu gelangen. Das Innere des Malzes wird im gleichen Zug zu einem Grieß zerkleinert. Dieser Malzgrieß ist im Gegensatz zu Mehl etwas gröber. Um dieses Ergebnis zu erzielen, wird Malz beim Schroten nicht gequetscht, sondern aufgebrochen und zu Grießen zerkleinert.

 

Erfüllt eine Malzschrotmühle diese Voraussetzungen,

  • lösen sich die Korninhaltsstoffe gut beim Maischprozess und
  • erhält der Brauer eine natürliche Filterschicht für den Läutervorgang.

Achte also beim Kauf deiner Malzmühle auf Qualität. Damit legst du bereits beim Schroten den Grundstein für einen erfolgreichen Brauprozess.