Hefe

Hefe

Bierhefe für ein perfektes Brauergebnis

Brauhefe ist eine Wissenschaft für sich. Das würde sicherlich auch ein Bierbrauer bzw. Hobbybrauer so unterschreiben. Davon abgesehen eröffnet der Bierrohstoff Hefe dem Brauer einige Möglichkeiten. Nicht nur, dass es Bierhefen als Flüssighefe und Trockenhefe gibt. Du wählst zwischen obergäriger und untergäriger Brauhefe. Nicht zuletzt ist die Bierhefe auch für bestimmte Aromen im Bier verantwortlich. Mit der richtigen Handhabung der Brauhefe kannst du deinem selbstgebrauten Bier sozusagen den letzten Schliff verpassen.

Auch weiter Bierrohstoffe, wie Hopfen und Malz, findest du bei uns deinem Hobbybrauershop.

Bierhefe kaufen bei Braupartner – Welche Möglichkeiten habe ich?

Wenn du bei Braupartner Hefe zum Bierbrauen bestellen willst, hast du zuerst einmal die Wahl zwischen Trockenhefe und Flüssighefe. Alle Trockenhefen versenden wir dauerhaft ohne Einschränkungen – natürlich je nach Verfügbarkeit. Haltbar gemachte Flüssighefen wie beispielsweise White Labs Flüssighefen (WLP) ebenfalls. Unsere exklusiven frischen Zymoferm Flüssighefen versenden wir nur zu Wochenbeginn, nicht kurz vor Feiertagen und auch nur innerhalb Deutschlands.

 

Exklusiv und nur bei Braupartner – Frische Zymoferm Flüssighefen

Frische Zymoferm Flüssighefen kannst du exklusiv bei Braupartner bestellen. Es handelt sich um zugabefertige mikrobiologisch reine Betriebshefen. Zymoferm Flüssighefen zeichnen sich durch ihre hohe Qualität, eine unschlagbare Frische sowie hervorragende Gäreigenschaften aus. Erhältlich sind sie ab einer Menge von 200 ml Hefe für 20 Liter Bier. Ausprobieren lohnt sich…

 

Obergärige oder untergärige Hefe?

Hefe bildet beim Vermehren Zellverbände. Weil sich an den Zellverbänden (auch: Sprossverbände) CO2 anlagert, steigen diese bei obergärigen Hefen während des Gärvorgangs nach oben. Du erkennst das an den Hefekräusen an der Oberfläche deiner gärenden Würze. Die optimale Gärtemperatur für obergärige Hefen liegt im Bereich von ca. 14° C bis 25° C.
Bei untergärigen Hefen hingegen zerfallen die Zellverbände nach kurzer Zeit und die Hefe sinkt während des Gärprozesses nach unten ab. Untergärige Hefe gärt am besten bei Temperaturen zwischen ca. 8° C und 20° C.

Wegen dieser unterschiedlichen Gärtemperaturbereiche fällt die Entscheidung, ein obergäriges oder ein untergäriges Bier zu brauen oft schon allein durch die äußeren örtlichen Umstände und Gegebenheiten. Kann ich die Gärtemperatur über den Gärprozess hindurch in meinen Räumlichkeiten sicherstellen und halten? Ist die Temperatur bei der Gärung zu hoch, entstehen schnell Gärungsnebenprodukte, die eine unmittelbare Auswirkung auf das Aroma und den Geschmack des Biers haben.

 

Trockenhefe oder Flüssighefe?

Im Bierhefen-Sortiment von Braupartner findest du zwei bzw. eigentlich drei unterschiedlich zu behandelnde Hefen:

Trockenhefe

  • Haltbarkeit: Trockenhefen haben den Vorteil, dass sie eine lange Haltbarkeit besitzen.
  • Verwendung: Jede Trockenhefe sollte vor der Zugabe zur Würze hydriert werden (Herstellerhinweise beachten).

Flüssighefe (vom Hersteller haltbar gemacht)

  • Haltbarkeit: Flüssighefen, die vom Hersteller haltbar gemacht wurden, können im Kühlschrank länger als frische Flüssighefen aufbewahrt werden.
  • Verwendung: Vor Zugabe zur Würze sollte ein Starter angesetzt werden (Herstellerhinweise beachten).

Frische Zymoferm Flüssighefe

  • Haltbarkeit: Es handelt sich hierbei um ein Frischeprodukt, das möglichst rasch eingesetzt und nicht länger als zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden sollte.
  • Verwendung: Zymoferm Flüssighefen sind verwendungsfertig und können direkt der Würze zugegeben werden.